Die Linke.SDS Greifswald

Gründungsdokument von Die Linke.SDS.Greifswald

Sonntag 14. Oktober 2007 von Redaktion

Die Linke.SDS.Greifswald

In der Linke.SDS-HGW-Gruppe arbeiten Studentinnen und Studenten aus allen Fachrichtungen und Semestern der Ernst-Moritz-Arndt-Universität-Greifswald mit. Für folgende Ziele und Projekte wollen wir uns dabei besonders engagieren:

Wir wollen, daß der Anteil des durch das Studentenwerk Greifswald zur Verfügung gestellten öffentlichen Wohnraums, also vor allem Studentenwohnheime, mittelfristig auf den Bundesdurchschnitt angehoben wird. Gegenwärtig stellt das Studentenwerk HGW 8% des von Studenten genutzten Wohnraums der Stadt Greifswald zur Verfügung, bundesweit liegt der Anteil bei 12%. Kurz- und mittelfristig muss es Ziel sein, mindestens den Bundesdurchschnitt zu erreichen, langfristig sollte eine weitere Steigerung des Anteils in Größenordnungen durchgesetzt werden. Weiterhin setzen wir uns für den Erhalt der Fächervielfalt an der Universität Greifswald ein. Der Sparwut der gegenwärtigen Landesregierung muß ein Ende gesetzt werden, in Verbindung damit halten wir eine weitere progressive Novellierung des Landeshochschulgesetz-MV für notwendig, um die Autonomie der Hochschulen auch weiterhin zu gewährleisten.

Junge Eltern, damit meinen wir vor allem Studierende mit Kind müssen von der Öffentlichkeit gefördert und unterstützt werden! Deswegen fordern wir eine Ausweitung des Angebots an universitätseigenen Kindergartenplätzen bzw. die weitere Optimierung des bereits bestehenden Angebots.

Ebenso erfordert mehr Bildung eine Erhöhung der Anzahl der Studienplätze sowie eine Ausdehnung der NC-freien Studienfächer. In Verbindung damit ist eine Evaluierung des „Bologna-Prozesses“ sowie dessen Auswirkungen auf die Studienbedingungen in Greifswald notwendig. Nicht zuletzt bleibt der stete Kampf gegen Studiengebühren zu nennen.

Natürlich beschränken wir uns nicht auf den rein universitären Bereich, sondern wollen auch zu allgemeinpolitischen Dingen aus sozialistischer Perspektive, national wie international Stellung nehmen, ein Hauptaugenmerk legen wir hierbei auf den Kampf gegen den Faschismus, die Kulturpolitik und den Umweltschutz.

Projekte wie die Revitalisierung des Kulturhauses neben dem Theater Vorpommern finden unsere tatkräftige Unterstützung!

Für alle unsere Projekte, Ziele und Ideen streben wir eine enge Kooperation mit öffentlich-rechtlichen Organen an; bei unserer Arbeit lassen wir uns stets von der sozialistischen Idee leiten, verlieren dabei aber auch konkrete Probleme und Anforderungen nicht aus den Augen!